Autor*innen

Sie haben Erfahrungen in der Schreibberatung, in der Schreibdidaktik oder in der Schreibzentrumsarbeit gemacht, die Sie mit anderen teilen möchten? Sie haben von interessanten Events, Workshopkonzepten, Beratungsmethoden oder Schreibtechniken zu berichten? Es gibt neue Erkenntnisse aus der Schreibforschung, die andere Schreibdidaktiker*innen kennen sollten? Ein (neues) Buch rund ums Schreiben hat Sie in letzter Zeit bewegt und/oder begleitet? Dann schreiben Sie für das Journal für Schreibwissenschaft! Hier finden Sie interessierte Leser*innen aus der deutschsprachigen Schreibdidaktik und -forschung.

Jeder Ausgabe unseres zweimal im Jahr erscheinenden Journals liegt üblicherweise ein thematischer Schwerpunkt zu Grunde, dessen Artikel den größten Teil eines Heftes einnehmen. Gleichzeitig wird mit dem Bereich Forum kontinuierlich Raum für die Publikation besonders zeitkritischer oder zeitloser Texte auch abseits eines aktuellen Schwerpunkts bereitgestellt. In folgenden Rubriken können Sie Artikel einreichen:

  • Methoden und Techniken der Schreibdidaktik
  • Forschungsdiskurs Schreibwissenschaft
  • Erfahrungsberichte und Austausch
  • Rezensionen/Buchempfehlungen

Die Rubriken des Schwerpunkts können gegebenenfalls variieren, weshalb hierzu der jeweils aktuelle Call for Papers zu berücksichtigen ist.

Und so gelangt Ihr Artikel in das JoSch:
  1. Schreiben Sie uns eine E-Mail, in der Sie kurz erläutern, worüber Sie einen Beitrag schreiben möchten oder reichen Sie Ihren fertigen Artikel einfach für die nächste Ausgabe bei uns ein: redaktion@josch-journal.de
  2. Alle wichtigen Informationen zum Einreichen eines Artikels finden Sie im aktuellen Call for Papers und in unserem Stylesheet. Bitte stellen Sie vor der Einsendung Ihres Artikels sicher, dass dieser die Anforderungen an den Schwerpunkt des Heftes sowie die formalen Kriterien erfüllt.
  3. Wir prüfen Ihren Artikel im Anschluss dahingehend, ob er als Beitrag für die Bereiche Schwerpunkt oder Forum einer Ausgabe geeignet ist.
  4. Ist das der Fall, wird Ihr Artikel in das Double-Blind-Peer-Review-Verfahren aufgenommen. Zwei unabhängige Reviewer*innen erhalten eine anonymisierte Version Ihres Textes und geben zunächst Feedback auf Struktur, Inhalt und Leser*innenorientierung. Danach erhalten Sie Ihren Text zurück und können ihn mit Hilfe der Rückmeldung überarbeiten. In einer weiteren Runde prüft ein*e Reviewer*in Grammatik, Rechtschreibung und Stil. Ein weiteres Mal erhalten Sie die Gelegenheit, Ihren Artikel zu überarbeiten.
  5. Nach dem qualitätssichernden Review-Verfahren erhalten Sie Ihren Artikel als Satzfahne für eine letzte Prüfung, um ihn letztlich für die Veröffentlichung freizugeben.

Als Autor*in erhalten Sie ein kostenloses Belegexemplar.