JoSch 23: Erste Reviewphase läuft

“Schreibzentrumsarbeit und Schreibdidaktik im Zeitalter der Digitalität” –unsere nächste geplante Ausgabe (JoSch 23) hat einen klaren zeitaktuellen Bezug. Entsprechend sind wieder viele spannende Beitragsvorschläge in unserem Postfach eingegangen. Nach einer redaktionellen Erstprüfung, bei der Redaktion und Gastherausgebende gemeinsam über Aufnahme und Ablehnung der einzelnen Artikel diskutiert haben, läuft nun die erste Reviewphase. Wie auch schon bei den vorhergegangenen Ausgaben bekommen wir hier Unterstützung von zahlreichen Personen, größtenteils aus dem Bereich der Schreibdidaktik und Schreibberatung, die sich als Peer Reviewer*innen zur Verfügung stellen – vielen Dank an dieser Stelle! Jeder Artikel wird in anomymiserter Fassung an jeweils zwei Reviewer*innen (A- und B-Review) geschickt, die dann sowohl inhaltlich als auch sprachliche Anmerkungen machen können. Die erste Reviewphase läuft noch bis 30. November. Anschließend werden die Feedbacks an die Autor*innen weitergeleitet, die dann wiederum bis voraussichtlich Mitte Dezember Zeit haben, ihre Artikel zu überarbeiten. Die zweite (und damit letzte) Reviewphase ist für Anfang 2022 geplant. Voraussichtlicher Erscheinungstermin des Heftes ist Anfang Juni 2022.

JoSch 21 veröffentlicht

Anfang Juli ist die 21. Ausgabe des JoSch mit dem Schwerpunkt “Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in der Schreibzentrumsarbeit” veröffentlicht worden!

Die Gastherausgeberinnen Nora Hoffmann und Dagmar Knorr skizzieren den Inhalt so:

Die Zahl der Schreibzentren im deutschsprachigen Raum ist in den letzten Jahren beständig gewachsen, woraus sich ein Anspruch auf Professionalisierung und qualitativ hochwertige, forschungs- und evidenzbasierte Arbeit entwickelte. Einen Einstieg in das Thema Qualitätssicherung und Evaluation an Schreibzentren bildet dieses Themenheft. Es enthält Beiträge zu konkreten Evaluationsmaßnahmen bis hin zu theoretischen Reflexionen der Evaluation und des Qualitätsbegriffs in Schreibzentren. Abgerundet wird der Band von einer Rezension zum Thema Qualitätssicherung und -management an Hochschulen.

Das Heft gibt es wie üblich als E-Paper oder in Printversion bei unserem Verlag. Wir wünschen eine gute Lektüre!

JoSch 22: Redaktionelle Schlussprüfung

Die redaktionelle Arbeit am JoSch 22 neigt sich dem Ende zu: Nachdem die Autor*innen im Zuge der letzten Revisionsphase ihre Artikel finalisiert haben, werden diese nun ein letztes Mal gemeinsam von Redaktion und Gastherausgeberinnen geprüft. Dazu werden sowohl die Feedbacks aus den beiden Review-Runden als auch die daraufhin überarbeiteten Texte in den Blick genommen.

Wird ein Beitrag als publikationsreif eingestuft, gelangt dieser letztlich ins Manuskript der aktuellen Ausgabe, die im Anschluss von unserem Verlag für den Druck vorbereitet wird. Das Heft mit dem Schwerpunkt “Theoretische Zugänge zum kreativen Schreiben”, herausgegeben von Katrin Girgensohn und Nadja Sennewald, wird planmäßig Mitte November erscheinen.

JoSch 22: Zweite Revisionsphase

Zurzeit läuft die zweite Revisionsphase für die 22. Ausgabe des JoSch (Schwerpunkt: Theoretische Zugänge zum kreativen Schreiben): Die Autor*innen überarbeiten ihre Beiträge jetzt mit Blick auf die sogenannten Lower Order Concerns, also Grammatik, Rechtschreibung, Stil und Form.

Wie schon in der ersten Reviewphase wurden die Texte auch hier zunächst im Rahmen unseres anonymen Peer-Review-Verfahrens begutachtet und dann kommentiert an die Autor*innen zurückgeschickt. Diese haben nun Gelegenheit, ihre Texte zu finalisieren, um sie der Redaktion dann zur Schlussprüfung zukommen zu lassen.

Veranstaltungstipp: Digitaler Arbeitskreis Schreibdidaktik Bayern

Am 8. Juni trifft sich der digitale Arbeitskreis Schreibdidaktik Bayern via Zoom. Zielgruppe des AK Schreibdidaktik sind schreibdidaktisch Tätige an bayerischen Hochschulen, teilnehmen dürfen aber auch Gäste von Universitäten oder angrenzenden (Bundes-)Ländern. Im Rahmen des Treffens können Ideen, Ansätze und Entwicklungen in der Schreibdidaktik diskutiert, Erfahrungen ausgetauscht und Konzepte präsentiert werden. Außerdem bietet der Arbeitsraum Möglichkeit, regionale Kooperationen auszuloten. Gewünscht ist eine interaktive Mischung aus Impulsvorträgen, Diskussionen und gemeinsamen Arbeiten. Teilnehmer*innen dürfen gerne ein Thema vorschlagen, Kurskonzepte präsentieren, Methoden ausprobieren zu lassen oder eine Diskussionsrunde zu einer eigenen Frage zu moderieren. Vorschläge sollten möglichst bis zum 1. Juni 2021 an Frau Dzifa Vode, dzifa.vode@th-nuernberg.de, geschickt werden

Die Teilnahme ist kostenfrei, erfordert jedoch Anmeldung. Informationen über Zeit, Ort und Anmeldung finden sich unter folgendem Link:
https://www.diz-bayern.de/programm/aktuelles-programm/details/4-diz-termin?xref=162046:ak-schreibdidaktik

JoSch 22: Beginn der ersten Reviewphase

Uns haben viele spannende Beiträge für das JoSch 22 (Schwerpunkt: Theoretische Zugänge zum kreativen Schreiben) erreicht. Nach einer redaktionellen Erstprüfung haben wir die Autor*innen über Zu- oder Absage informiert und den Reviewprozess gestartet. Im Rahmen eines anonymen Peer Review-Verfahren werden nun alle aufgenommenen Artikel  auf Inhalt, Struktur und Verständlichkeit – die sogenannten Higher Order Concerns – geprüft. Im Juni werden wir die Gutachten an die Autor*innen weiterleiten, die dann mit der Überarbeitung beginnen können.

Das JoSch 22 wird von den Gastherausgeberinnen Katrin Girgensohn und Nadja Sennewald mitgestaltet. Voraussichtlicher Erscheinungstermin ist November 2021.

JoSch 23: Call for Papers

Für die 23. Ausgabe des JoSch, herausgegeben von den Mitgliedern der SIG Digitalität, können bis zum 01.11.2021 Beiträge zum Schwerpunkt “Schreibzentrumsarbeit und Schreibdidaktik im Zeitalter der Digitalität” eingereicht werden:

Digitale Lehr- und Beratungsformate als Alternativen und Ergänzungen zur Schreibzentrumsarbeit vor Ort gewinnen immer mehr an Relevanz – nicht zuletzt im Zuge der Covid19-Pandemie. Ein systematisierter Ansatz digitaler Schreibzentrumsarbeit als Anspruch einer Schreibwissenschaft (Kruse/Rapp 2021; Hoksch et al. 2020) steht allerdings noch aus. Eng verbunden mit digitalen Beratungs- und Lehrkonzepten ist auch die institutionelle Entwicklung schreibdidaktischer Einrichtungen. Hierzu zählen beispielsweise die Unterstützung digitaler Fachlehre, digitale Selbstlernmaterialien, Events wie digitale Nächte des Schreibens oder Schreibmarathons.

Konkret gilt es, diese Veränderungen unseres Tätigkeitsfelds zu explorieren, zu reflektieren und vom Einzelfall zu abstrahieren.

Den vollständigen CfP gibt es hier.

 

JoSch 22: Reviewer*innen gesucht!

Für die 22. Ausgabe des JoSch, die sich mit theoretischen Zugängen zum kreativen Schreiben befassen und von Katrin Girgensohn und Nadja Sennewald herausgegeben wird, suchen wir noch weitere Reviewer*innen.

A-Reviews:
Begutachtung der Artikel in Review-Runde 1 (ca. 17.05. – 31.05.2021)
& Review-Runde 2 (ca. 15.06. – 28.06.2021)

B-Reviews:
Begutachtung der Artikel in Review-Runde 1 (ca. 17.05. – 31.05.2021)

Bitte melden Sie sich/meldet euch per E-Mail bei uns oder leiten Sie/leitet unsere Anfrage gern an mögliche interessierte, geeignete Personen weiter.

JoSch wünscht frohe Ostern!

Die JoSch-Redaktion wünscht allen Leser*innen ein schönes Osterfest! Auch wenn die Feiertage dieses Jahr pandemiebedingt anders ausfallen und vielleicht in kleinerem Kreise als üblich begangen werden, hoffen wir, dass ihr die Ferien entspannt und bei bester Gesundheit genießt. Wer die freien Tage nutzen möchte, um in alten JoSch-Artikeln zu schmökern, dem sei ein Blick auf die Seite unseres Verlages empfohlen: Alle Ausgaben bis einschließlich 2018 sind kostenlos verfügbar. Außerdem über Open Access zugänglich: Die JoSch-Sonderausgabe “Blick zurück nach vorn. Gespräche zu den Anfängen der Schreibdidaktik an deutschen Hochschulen“.

Veranstaltungstipp: “Von Schreib-Daten zu schreibwissenschaftlichen Erkenntnissen“

Die Sektion “Schreibwissenschaft” der Gesellschaft für Angewandte Linguistik lädt zu einer Tagung vom 15. bis 17. September in Würzburg ein. Die Veranstaltung steht unter dem Schwerpunkt “Von Schreib-Daten zu schreibwissenschaftlichen Erkenntnissen“. Ob die Tagung als Präsenzveranstaltung oder doch im digitalen Format stattfinden wird, soll Mitte Juni entschieden werden. Vortragsangebote können bis zum 15. Mai eingereicht werden.

Link zur Tagungswebseite: https://gal-wue21.de/

Link zum Programmheft + CfP: https://gal-wue21.de/programm-2/